Uncategorised

Cloud 4 You

Wir bringen Ihre Anwendungen in die Cloud

Sie wollen auch die Vorteile der Cloud nutzen, wissen aber nicht genau wie? Und was sich denn nun eigentlich hinter dem ganzen "Cloud-Hype" verbirgt?

Dann sind Sie hier richtig gelandet! Wir machen seit Jahren Beratung zum Thema Cloud Technologien und unsere Kunden profitieren davon schon heute.

Was ist denn nun eigentlich diese "Cloud"?

Nun, hier muss man zunächst zwischen verschiedenen Ausprägungen der Cloud unterscheiden. Die bekannteste ist sicher die

PUBLIC CLOUD

Dahinter verbergen sich Server verschiedener Anbieter auf denen Sie Ihre Daten und Applikationen ablegen können. Die bekanntesten sind sicher DropBox oder Amazon AWS. Das Problem hierbei ist aber, dass Ihre Daten auf irgendwelchen Servern in den USA gespeichert werden, was nach dem Abhörskandal um die NSA sicher viele Firmen davon abhält, diese Dienste kommerziell zu nutzen, da sie sich nicht mehr sicher sein können wer alles Zugriff auf ihre Daten hat.

Deshalb wollen immer mehr Firmen die Vorteile der Cloud nutzen, die Daten aber im eigenen Haus halten. Sie wollen also eine

PRIVATE CLOUD

Eine Private Cloud bedeutet dass alle Daten im eigenen Rechenzentrum auf eigenen Servern untergebracht sind, man aber die Vorteile der Cloud, nämlich Skalierbarkeit von Diensten und einfachen und günstigen Datenspeicher und skalierbare Computing Dienste bekommt.

Die momentan marktführende Lösung für solche Private Clouds basiert auf der Software OpenStack.

Wie hier zu sehen ist besteht OpenStack aus drei Grundkomponenten:

  • Compute
  • Networking
  • Storage

COMPUTE

Der Bereich Compute ist für die meisten Installationen der wichtigste. Hierunter verbirgt sich der Virtualisierungslayer mit dessen Hilfe die virtuellen Maschinen abgebildet werden.

OpenStack kann eine große Anzahl an Hypervisoren zur Virtualisierung von Rechnern verwenden:

  • XenServer/XCP
  • KVM
  • QEMU
  • LXC (Linux Container)
  • XEN
  • VMware
  • Hyper-V
  • Docker
  • PowerKVM
  • z/VM

Wenn Sie also in Ihrer EDV bisher eine oder mehrere dieser Virtualisierungslösungen verwendet haben, können Sie diese mit Hilfe von OpenStack in einem Produkt unter einer Administrationsoberfläche konsolidieren. Und natürlich Ihren zentralen Objekt- oder Block-Speicher für alle diese Hypervisoren nutzen.

STORAGE

OpenStack unterstützt generell zwei Arten von Storage:

  • Block Speicher
  • Objekt Speicher

Block Speicher wird von den virtuellen Maschinen so genutzt wie formatierte Festplatten. OpenStack bietet hier die Möglichkeit normalen nichtredundanten Block Speicher zu nutzen, oder auch redundanten wie z.B. CEPH. Block Speicher eignet sich für schnell und oft ändernde Daten.

Objekt Speicher ist per Definition redundant und wird auf billigen Festplatten ohne RAID realisiert. Die Redundanz ergibt sich aus der verteilten Speicherung über mehrere Rechner hinweg. Objekt Speicher wird für die Speicherung großer Datenmengen benutzt die sich nicht oft ändern, wie z.B. Betriebssystem Images, Datensicherungen oder archivierte Daten. DropBox-ähnliche Dienste basieren auf dieser Technologie.

NETWORKING

Damit die verschiedenen virtuellen Maschinen miteinander, der Außenwelt und dem Speicher kommunizieren können ist ein Netzwek-Layer notwendig. Dieser wird durch die Networking Komponente von OpenStack abgebildet. OpenStack bietet hier Netzwerkkommunikation auf Layer 2 und 3 des OSI Modelles an und stellt Plugins für die native Unterstützung von Netzwerkequipment diverser Hersteller bereit.

HYBRID CLOUD

Wie man sich denken kann besteht eine Hybrid Cloud aus einer Mischform von Public und Private Cloud. Eine Hybrid Cloud kann z.B. Sinn machen wenn man für die schützenswerten Daten nur interne Server in der Private Cloud nutzen will, für Massendaten die nicht schützenswert sind oder aber separat verschlüsselt auf kostengünstige Dienste von Amazon, Google oder anderen Public Cloud Anbietern zurückgreifen will.

 

Egal ob Sie damit Ihre Produktions- oder Testumgebung flexibilisieren wollen, oder vielleicht schnell eine Big-Data Lösung implementieren, unsere Cloud-Lösungen sind auf Ihren Bedarf zugeschnitten und schnell und zuverlässig realisiert.

Wir realisieren für Sie Cloudlösungen von 1 bis über 1000 Servern auf Basis von OpenStack.

 

Kontaktieren Sie uns per E-Mail und erfahren Sie mehr !  E-Mail: bmueller [at] adartis.de

Rancher

Kubernetes verwalten mit Rancher

Rancher ist eine Software die auf Kubernetes installiert wird und mit deren Hilfe die Kubernetes Installation verwaltet werden kann. Es können mehrere Cluster mittels Rancher verwaltet werden, Benutzer können angelegt und Gruppen aus einem verbundenen Verzeichnis verwaltet werden.

Grob gesprochen kann man sagen: Kubernetes + Rancher = OpenShift

Das stimmt vielleicht nicht zu 100%, aber um einen groben Eindruck zu geben bildet es die Wirklichkeit ziemlich gut ab.

Wir verwenden Rancher bei unseren Kunden um die Kubernetes Cluster an das hauseigene Active Directory Verzeichnis anzubunden und um Software aus verschiedenen Katalogen zu installieren und zu verwalten. Rancher bietet die Möglichkeit Benutzer für den Kubernetes Cluster anzulegen und deren Rechte feingranular auf verschiedenen Ebenen zu verwalten.

Somit ist Rancher das erste Tool das wir auf einem Kubernetes Cluster installieren.

Rancher kann auch auf einem separaten Kubernetes Cluster installiert werden nur um andere Kubernetes Cluster zu verwalten. Dann ist die Verwaltung von den verwalteten Clustern getrennt.

Weitere Informationen zu Rancher findet man unter https://rancher.com/products/rancher

Kontaktieren Sie uns per E-Mail und erfahren Sie mehr !  E-Mail: bmueller [at] adartis.de

Cloud Consulting

Unsere Cloud Consultants unterstützen Ihre Projekte

adARTIS beschäftigt eine Reihe von Cloud Consultants in den Bereichen:

  • Cloud Architektur
  • Cloud Engineering
  • Kubernetes Architektur
  • Kubernetes Betrieb
  • DevOps und CI/CD Engineering

Sprechen Sie mit uns! Wir können Ihnen binnen kurzer Zeit einen unserer top-ausgebildeten Consultants für Ihre Projekte zur Verfügung stellen!

Kontaktieren Sie uns per E-Mail und erfahren Sie mehr !  E-Mail: bmueller [at] adartis.de

Kubernetes

Kubernetes ist die weitaus gebräuchlichste Plattform um Docker Container zu orchestrieren und laufen zu lassen.

Wenn Sie mit Microservices arbeiten wollen und diese in Docker Container packen brauchen Sie eine Umgebung um diese auszuführen. Kubernetes, das von Google entwickelt wurde, ist die beste Plattform dafür. Mittels Kubernetes können Container deployed und skaliert werden. Es findet ein automatisches Loadbalancing innerhalb des Kubernetes Clusters statt und mittels sogenannter Ingress Controller braucht man nur einen einzigen Loadbalancer vor dem Kubernetes Cluster. Die einzelnen Anwendungen innerhalb des Clusters werden dann mittels voll qualifizierten DNS Namen angesprochen.

Für Kubernetes gibt es auch ein eigenes Package Management namens HELM. Mittels Helm können containerbasierte Anwendungen in den Kubernetes Cluster eingespielt und wieder entfernt werden wie man das auf Linux Seite von apt oder yum kennt. Dies allein ist schon ein Grund Kubernetes zu benutzen.

Es gibt aber noch eine Reihe weiterer Vorteile. Für Kubernetes gibt es eine Reihe von Zusatztools, wie z.B. Istio, ein Service Mesh. Dies bedeutet dass mittels Istio in jeden Pod ein Sidecar Container injiziert werden kann, der die Möglichkeiten von Kubernetes erweitert. So kann damit z.B. ermöglicht werden mehrere Versionen von Pods und Containern einer Software nebeneinander laufen zu lassen und den Traffic prozentual auf die Versionen zu verteilen. Damit sind also neben rolling Upgrades auf Blue Green Deployments und Canary Upgrades möglich.

Eine weiter Möglichkeit ist es unter Kubernetes quasi "Serverless Computing" oder auch Functions zu ermöglichen. Dies geht z.B. mit der Software Knative. Diese ermöglich es die Skalierung von Pods bei 0 zu beginnen, d.h. es kann auch kein einziger Pod einer Software laufen, was weitere Ressourcen- und somit Geldeinsparung bewirkt. Die Pods werden dann eventbasiert gestartet.

Kubernetes ist mittlerweile so beliebt, dass jeder Cloudanbieter eine eigene Variante anbietet mit einem Befehl einen kompletten Kubernetes Cluster aufzubauen. Dies heißt bei Amazon AWS "EKS", was für "Elastic Container Service for Kubernetes" steht. Bei Microsoft Azure heißt der Dienst "AKS", was für "Azure Kubernetes Service" steht. Und natürlich bietet auch Google, der Erfinder von Kubernetes, ein One-Click Angebot, "GKE", was für "Google Kubernetes Engine" steht. Mit Hilfe dieser Dienste ist der Aufbau eines Kubernetes Clusters in der Cloud in wenigen Minuten erledigt. Man muss nur die Anzahl der Worker Knoten angeben, die Master Knoten werden vom Cloudanbieter automatisch gestellt und auch von ihm betrieben. Somit kann man sich ganz auf seine Anwendungen konzentrieren.

Wir von adARTIS haben schon für eine Reihe von Kunden Kubernetes Cluster in der Cloud aufgesetzt und die Kunden in deren Betrieb geschult. Zudem setzen wir nicht nur den Kubernetes Cluster auf, sondern auch die gesamte CI/CD Chain um in der Cloud containerbasierte Software zu entwickeln. Solche Projekte können wir schlüsselfertig erstellen. Wir besprechen mit unseren Kunden die Anforderungen und bauen dann nach Anforderung die Betriebsumgebung auf. Quasi als Rundum-glücklich-Paket!

Kontaktieren Sie uns per E-Mail und erfahren Sie mehr !  E-Mail: bmueller [at] adartis.de